Klaus W. Waldschmidt, Vorsitzender der SPD-Fraktion Bergisch Gladbach

„Bensbergs Schlossstraße wird von der Neugestaltung im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes profitieren. Davon ist unsere Fraktion überzeugt. Wir werden deshalb im heutigen gemeinsamen Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung sowie für Umwelt, Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr für den Vorschlag der Verwaltung stimmen. Dies haben unsere Fraktionsmitglieder gestern Abend einstimmig entschieden. Wir möchten nochmals betonen, dass wir uns immer noch in der Phase des Vorentwurfs befinden und gehen davon aus, dass sich einige Kritikpunkte durch die weitere Vertiefung der Planung erübrigen werden. Doch dafür müssen die Verwaltung und das Planungsbüro nun auch ein Votum bekommen,“ erörtert Klaus W. Waldschmidt, Vorsitzender der SPD-Fraktion Bergisch Gladbach.

„Darüber hinaus werden wir uns für die Verwendung von Naturstein für den Bodenbelag einsetzen. Auch dies wurde einstimmig beschlossen“, so Waldschmidt.
Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen durch den Einsatz von langlebigem Naturstein verhindern, dass die Stadt bezüglich des Bodenbelags den gleichen Fehler zweimal macht.

„Naturstein ist zwar in der Anschaffung zunächst teurer, dafür ist er aber wegen seiner wesentlichen längeren Lebensdauer viel wirtschaftlicher. Der Betonstein in der Fußgängerzone in der Gladbacher Innenstadt zeigt bereits nach wenigen Jahren erhebliche Gebrauchsspuren. Wie vor Jahren in der Stadtmitte, setzen wir uns auch in Bensberg wieder für die Verwendung von Naturstein ein, der auch nach Jahrzehnten noch seine Wertigkeit zeigt“, bekräftigt Waldschmidt.

Zudem geht die SPD-Fraktion Bergisch Gladbach davon aus, dass die Verwaltung und die Planer die geplanten ca. 97 Parkplätze entsprechend umsetzen und wird dies aufmerksam begleiten.