Lars Klingbeil inmitten von Studenten.

Um Europa und Digitalisierung ging es beim Besuch von Lars Klingbeil, Digitalisierungsexperte und Generalsekretär der SPD, auf dem Campus der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach am 22.5.2019. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der FHDW durch den Dekan Prof. Dr. Frank Wallau und den Leiter des Campus Bergisch Gladbach Dr.-Ing. Alexander Brändle diskutierte Klingbeil mit ca. 100 Studierenden.

Bestimmende Themen waren die anstehende Europawahl und die Digitalisierung. Zunächst erläuterte der Sozialdemokrat die für ihn wichtigsten Punkte zur Europawahl. Neben einem sozialen Europa, wozu für ihn eine Mindestbesteuerung von großen Digitalkonzernen sowie ein europäischer Mindestlohn gehört, sei für ihn der europäische Zusammenhalt in einer Welt von Trump, Putin und China enorm wichtig. Als letzten Punkt sprach Klingbeil die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung in Europa an. Für ihn ist eine verstärkte europäische Zusammenarbeit vor allem bei der künstlichen Intelligenz wichtig, um etwa mit China oder den USA mithalten zu können.

Auf die Frage, ob solche Technologien nicht Arbeitsplätze abschaffen würden, entgegnete Lars Klingbeil: „Bisher hat jeder technischer Fortschritt gezeigt, dass er insgesamt mehr neue Jobs erschafft. Die wichtige Frage ist jedoch, ob diese Jobs bei uns in Deutschland oder in China und den USA entstehen. Natürlich werden auch Menschen ihre Arbeitsplätze durch die Digitalisierung verlieren. Unsere Aufgabe ist es, sie aufzufangen und ihnen eine Perspektive zu geben – beispielsweise durch Weiterbildung.“ Er befürwortet die Offenheit gegenüber neuen Technologien, betonte jedoch auch die ethischen Fragen, die sich mit diesem Fortschritt stellenwürden. In der darauf folgenden kurzweiligen Stunde löcherten die Studierenden den Sozialdemokraten mit den vielfältigsten und sehr fundierten Fragen von der europäischen Armee bis hin zur Gentechnik. Er beantwortete jedoch auch persönliche Fragen über den Alltag eines Berufspolitikers.

Der Kreisvorsitzende der SPD im Rheinisch-Bergischen Kreis Robert Winkels betont nach der Veranstaltung: „Lars Klingbeil hat deutlich gemacht, was die Digitalisierung für unsere Arbeitswelt bedeutet. Die SPD nimmt diese Herausforderung an und versteht sie als  Chance, die Zukunft unserer Arbeit offensiv und positiv  zu gestalten. Dieser Besuch ermutigt, mit Optimismus an der Welt von Morgen zu arbeiten und uns nicht schmollend in einer Abwehrhaltung zurückzuziehen.“

Text/Bild: Corvin Kochan (SPD RBK)