Pressemitteilung

Michael Schubek organisiert die erste Bergisch Gladbacher Zukunftswerkstatt„Hör gut zu.“ Diesen hilfreichen Ratschlag von Eltern und Lehrern haben viele Politiker offenbar vergessen. Sie reden mit den Bürgerinnen und Bürgern, hören aber gar nicht richtig zu. Deshalb treffen Sie Entscheidungen ohne die Menschen wirklich einzubinden. „Politik ist kein Wunschkonzert für einzelne Interessengruppen, sondern sie ist dem Allgemeinwohl aller Bürger verpflichtet. Mein Ziel ist es, alle Beteiligten, nicht nur die Parteien, dafür zu gewinnen.“

Mit dem Projekt „Zukunftswerkstatt“ will der SPD-Bürgermeisterkandidat das wichtige Thema Bürgerbeteiligung in konkretes Handeln umsetzen. Am 3. Mai ab 11 Uhr vor der RheinBerg-Galerie, haben alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit mit Experten und Michael Schubek über die zukünftige Entwicklung von Bergisch Gladbach zu diskutieren und ihre Ideen einzubringen.

„Bürgerbeteiligung heißt für mich nicht diskutieren bis zum „Sankt Nimmerleinstag“, sondern Entscheidungsprozesse mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam vorbereiten“, macht Michael Schubek deutlich. „Mehr Beteiligung schafft mehr Engagement. Mehr Engagement entfaltet mehr gestaltende Entwicklung. Der alte Bürgermeister hat diese Stadt verwaltet. Ich will sie mit den Menschen gestalten. Nur gemeinsam können wir die kommenden Herausforderungen bewältigen.“
Von Willy Brandt stammt der Satz: „Mehr Demokratie wagen.“ Heute würde er sagen: „Mehr Bürgerbeteiligung wagen.“

Die Experten sind diesmal Prof. Dr. Hans J. Lietzmann von der Forschungsstelle Bürgerbeteiligung/Universität Wuppertal; Gerhard Seltmann, Quartiersmanager vom Büro für Regionalentwicklung GseProjekte und Axel Volbeding, Leiter des Seniorenzentrums AGO Herkenrath.

Moderiert wird diese öffentliche Veranstaltung von der „Hallo Ü-Wagen“-Moderatorin Julitta Münch.

Ihre Fragen können Sie schon jetzt per E-Mail an olaf@michael-schubek.de stellen. Die „Zukunftswerkstatt“ wird nach der Wahl fortgesetzt. Der nächste Termin ist der 12. Juni 2014, ab 17 Uhr im Rathaus.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von Michael Schubek.