Klaus Waldschmidt, Fraktionsvorsitzender
Klaus W. Waldschmidt, SPD-Fraktionsvorsitzender

Mit dem Kauf der Zanders-Kernflächen bietet sich für die Stadt eine historische Chance. Die zweifellos vorhandenen Risiken erscheinen demgegenüber eindeutig geringer. Nach Abwägung der mit einem Ankauf verbundenen Chancen und Risiken unterstützen wir einen entsprechenden Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Ein Ankauf durch die Stadt bedeutet zunächst ein positives Signal für die Fortsetzung der Papierproduktion und den Erhalt der allermeisten noch vorhandenen Arbeitsplätze. In einer extrem zugespitzten wirtschaftlichen Situation ermöglicht der Ankauf ein Atemholen und die Fortsetzung der laufenden Bemühungen um die Gewinnung von Investoren, die an einem Erhalt der Fabrik interessiert sind und das Werk vor der Ausschlachtung bewahren möchten.

Aber selbst wenn diese guten Absichten langfristig nicht tragen sollten, sichert sich die Stadt mit einem Ankauf alle Optionen und eine wesentlich bessere Ausgangslage für alternative Planungen im Innenstadtbereich von Bergisch Gladbach. Mit einem Ankauf schaffen wir nicht nur neue Hoffnungen für die Zandrianer, wir können auch ein neues Kapitel der Stadtentwicklung aufschlagen mit der realistischen Hoffnung, diese dann auch tatsächlich und relativ kurzfristig umsetzen zu können.

Dabei werden uns alle beteiligten Behörden und  fördernde Einrichtungen unterstützen. Selten wollten so viele Menschen und Institutionen Bergisch Gladbach helfen! Auch darin liegen Chancen möglicherweise auftretende Risiken gemeinsam zu vermeiden oder zu verringern.

Auch mit Blick auf den Haushalt sehen wir den Ankauf  als Auftakt und Basis für künftige Strukturverbesserungen, die bestehenden strukturellen Ungleichgewichten entgegenwirken können.