Eddi Stoffel liebt Kinder. Er möchte, dass es ihnen gut geht und sie mit glücklichen Augen in die Welt schauen. Deshalb widmet er seit vielen Jahren einen Großteil seiner Zeit dem ehrenamtlichen Engagement für die Kinder unserer Stadt. Ob als Nikolaus, „Hüttenzauber“-Wirt, Adventstürchen-Initiator, Tafel-Mitarbeiter, Kinder- und Jugendbetreuer der Eishalle oder Chefkoordinator für die Verpflegung bei „Hits fürs Hospiz“. Besonders in Bensberg kennt ihn deshalb (fast) jeder, ob groß oder klein.

Sein besonderer Einsatz gilt seit Ende 2015 dem Heilpädagogischen Kinderheim Bensberg, in dem 12 Mädchen und Jungen zwischen 5 und 14 Jahren leben. Als ehrenamtlicher Mitarbeiter für Sponsoring kümmert er sich in vielfältiger Weise um das Wohl seiner Schützlinge. Mit vielen Spenden- und Sponsoring-Aktionen wie beispielweise dem Bensberger „Hüttenzauber“, den jährlichen Benefizessen und dem Bücherverkauf auf den Bensberger Festen hat er viel Geld für das Kinderheim gesammelt. Dadurch war es u.a. möglich, dass alte Fahrradhäuschen dort abzureißen und ein wunderschönes sowie liebevoll eingerichtetes „Therapiehäuschen“ für rund 100.00 Euro zu errichten. Hier fungierte er sogar als Bauleiter des „Therapiehäuschen“. Weitere Baumaßnahmen wie ein Unterstand für die Fahrräder, Kettcars & Co. sind geplant. Außerdem organisiert Eddi Stoffel mit den 12 Mädchen und Jungen monatliche Ausflüge. Dann geht es zum Beispiel in den Zirkus Roncalli, ins Kino, in die Eissporthalle oder in den Märchenwald.

Der Einladung von Eddi Stoffel, die SPD-Fraktion vor Ort über die Arbeit des Kinderheims zu informieren, sind die beiden Arbeitskreise für Jugendhilfe und Soziales gerne gefolgt.
Ina Preuß (stellvertretende Kinderheimleitung), Gabriele Lennert (Vorsitzende des Trägervereins) und Eddi Stoffel haben die SPD-Fraktionsmitglieder am 25. April über die Arbeit mit den 12 Mädchen und Jungen informiert und anschließend die Räumlichkeiten einschließlich des neuen „Therapiehäuschen“ gezeigt.

 

 

 

 

 

„Unsere Fraktion hat Eddi Stoffel – auf Initiative unserer Stadträtin Marta Bähner-Sarembe, die ihn seit Jahrzehnten kennt – für die silberne Ehrennadel vorgeschlagen, denn er leistet Großartiges für die Kinder von Bergisch Gladbach“, betont der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus W. Waldschmidt.
Die silberne Ehrennadel der Stadt wurde ihm am 30. April 2018 bei dem, von ihm organisierten, Benefizessen im Ristorante Pizza Italia von Bürgermeister Lutz Urbach überreicht.

Print Friendly, PDF & Email