Andreas Ebert überreicht die Urkunde für 50 Jahre Parteimitgliedschaft an Werner Bruns.

Die SPD Bergisch Gladbach hat ein politisch ereignisreiches Jahr hinter sich: „Wir durften 44 neue Mitglieder begrüßen (Stand 14. Dezember), von denen sich einige schon sehr aktiv in ihrer SPD vor Ort engagieren. Darüber freuen wir uns sehr! Zudem ging es sowohl um die großen politischen Themen, wie die Debatte und das Mitgliedervotum über die Große Koalition sowie die Regierungsarbeit in Berlin, als auch um die lokalen Themen vor Ort wie den neuen Flächennutzungsplan und den Dauerbrenner Kinderbetreuung. Eins wird dadurch deutlich: Die SPD lebt nach innen und nach außen. Zusammen mit unseren aktiven Mitgliedern setzen wir das Projekt #SPDerneuern um“, fasst Andreas Ebert, Vorsitzender der SPD Bergisch Gladbach, zusammen. Ein guter Grund am Ende des Jahres ganz traditionell bei gutem Essen und Trinken das Jahr Revue passieren zu lassen und langjährige Mitglieder zu ehren.

Dr. Werner Bruns wurde für 50 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt. In seiner Dankesrede erzählte er über seine Anfänge in der SPD und auch seine Verbundenheit zu Hans-Jürgen Wischnewski („Ben Wisch“). Er wünschte dem Ortsverein für das kommende Jahr „alles erdenklich Gute und das im nächsten Jahr ein Aufbruch innerhalb der SPD sichtbar wird.“

Außerdem wurden Bettina Häusling, Peter Dammeier, Rita Faust, Johannes Schlüter, Jürgen Klaas, Prof. Dr. Andre Kaiser und Hans Joachim Zwanzig für 40 Jahre Parteimitgliedschaft ausgezeichnet.

Für 25 Jahre Parteimitgliedschaft wurden Frank Langanki, Udo Klemt, Dirk Hammesfahr, Erkan Cöcü, Trudi Höller-Radermacher, Roman A. Wilhelm, Martin van Almsick, Armin Hahmann und Jürgen von Schönfeld geehrt.

Willy Joppich, Maren Gockel, Kastriot Krasniqi, Jannis Genau, Guido Schneeloch, Dagmar Göring, Christina Vermöhlen, Imam Özmen und Klemens Delgoff wurden für 10 Jahre Parteimitgliedschaft ausgezeichnet.

Während der Jahresabschlussfeier wurden, wie im letzten Jahr, Spenden für zwei lokale karitative Initiativen gesammelt. Eddi Stoffel und Christina Frey stellten das Heilpädagogische Kinderheim in Bensberg vor. Brigitta Opiela informierte über die Projekte für die geflüchteten Menschen in der Unterkunft in Lückerath.

Insgesamt sind an diesem Abend 835 Euro für die beiden Initiativen zusammengekommen. Das heißt jedes Projekt erhält 417,50 Euro, um damit Gutes zu tun. „Wir Sozialdemokrat*innen möchten den Menschen in unserer Stadt eine kleine Freude machen, denen es nicht so gut geht“, so Andreas Ebert.